Bauer Advance Research

GIK NEWS: SO REIST DEUTSCHLAND 2021/22

In der neuesten best for planning trends-Befragung dreht sich alles um die Urlaubspläne der Deutschen 2021/22.
Auch wenn zum jetzigen Zeitpunkt sich noch nicht absehen lässt, wie unser Urlaub in diesem und kommenden Jahr aussehen wird, so hält das die Menschen nicht davon ab, sich zumindest theoretisch mit der Frage der Urlaubsplanung auseinanderzusetzen.

Hier die Key-Insights zur Studie:

  • Die Menschen sind aktuell im Zwiespalt zwischen der Sehnsucht nach Urlaub und der eigenen Vernunft. So finden 59% der Befragten, dass man auch sehr
    gut zu Hause Urlaub machen kann.
  • Die Hälfte der Deutschen findet es aus Umweltgründen gut, dass Reisen eingeschränkt werden – aber 83% sagen auch, dass man im Urlaub viel über andere Kulturen lernt, sich fortbildet und seinen Horizont erweitert
  • 55 % der Befragten sind 2020 nicht verreist. Über zwei Drittel davon aufgrund von Corona.
  • Für das laufende Jahr 2021 herrscht noch Zurückhaltung bei der Reiseplanung: Über ein Drittel möchte noch abwarten und keinen Urlaub planen. Während etwa die Hälfte sogar schon mehr oder weniger konkret den nächsten Urlaub plant. Für 2022 zeigen sich die Befragten optimistischer. Lediglich 5 % geben an, 2022 gar nicht
    verreisen zu wollen.
  • Corona hat eine gewisse Vorsicht bei den Menschen erzeugt: 67% achten bei der Buchung eines Urlaubs darauf, dass kostenfreie Stornierungsmöglichkeiten bestehen. Jeweils ca. 50 % berücksichtigen bei der Wahl ihres Urlaubsortes, ob es Reisewarnungen für das Gebiet gibt oder sie im Anschluss in Quarantäne müssen. Aber auch die medizinische Versorgung, die Inzidenzwerte und die Hygienekonzepte vor Ort spielen eine große Rolle.
  • Aus Sicherheitsgründen wird auch vermehrt auf die eigene Anreise mit dem Auto und oder auch eine Unterbringung in Ferienhäusern gesetzt.
  • 2021 bleibt das Top-Reiseziel Deutschland. Doch 2022 zieht es die Menschen wieder in die Ferne.

Insgesamt zeigt die Untersuchung: Corona hat das Urlaubsverhalten im vergangenen Jahr deutlich verändert: Dies betrifft nicht nur die Häufigkeit der Reisen, sondern auch die Urlaubsziele, die Art der Transportmittel und der Unterbringung. Die Menschen befinden sich in einem Zwiespalt zwischen Fernweh und Vernunft, doch die Reiselust der Deutschen ist ungebrochen.

Alle Ergebnisse der neuen b4p trends Welle finden Sie hier:

 

Zurück